Für den Sprung nach vorn 

am .

Wir sind Prämienpartner 2015 der Horst-Gebers-Stiftung


Ein bisschen ist es wie Weihnachten und Ostern zugleich. Denn: Der Reit- und Fahrverein Dannenberg ist Prämienpartner 2015 der Horst-Gebers-Stiftung und gehört damit zu den Top-10-Vereinen im Landesverband Hannover. 10000 Euro fließen nun zur Förderung des Springsports in die Vereinskasse.
Das Geld ist zweckgebunden. Es muss für die angegebenen Vorhaben in der Bewerbung, die der Vorstand im Winter ausgearbeitet hat, ausgegeben werden. Die Hälfte kommt demnach der Ausbilder- und Nachwuchsförderung zugute, mit dem weiteren Geld werden die Springplätze sowie der dazugehörige Vorbereitungsplatz im Hermann-Stolte-Stadion aufbereitet.
Dort soll vermehrt trainiert werden und gemeinschaftliches Vereinsleben stattfinden. Ziel ist es, das Niveau des talentierten Nachwuchses zu steigern und den Anschluss an das Geschehen auf Bezirks- und Landesebene zu schaffen. Das ist nur möglich, wenn bereits Jugendliche der Sprung nach vorn von A- und L-Prüfungen zu M-Prüfungen schaffen. Aber auch Turniereinsteiger sollen von der Prämienpartnerschaft profitieren und mit individuellen Maßnahmen unterstützt werden.
Damit, so hofft der Vorstand um Jörg-Ulrich Stute, kann eine nachhaltig von Erfolg gekrönte Aktivensparte installiert werden. Bisher unterstützte der RFV lediglich punktuell erfolgreiche Reiter, eine gezielte konzeptionelle Aktivenarbeit seitens des Vorstandes gab es nicht. „Wir wollen uns vermehrt einbringen. Das istschließlich auch eine Frage der Attraktivität des Vereins“, erklärte Stute.
„Die Grundlagen sind auf jeden Fall vorhanden. Vor allem hat uns gefallen, dass die Anlage jederzeit den Mitgliedern zum Training zur Verfügung steht und sie künftig noch mehr auf externe Trainer setzen möchten“, bestätigte Kathrin Völksen, Leistungssportbeauftragte des Pferdesportverbandes Hannover.
„Wir haben überall unterschiedliche Strukturen vorgefunden, aber alle Vereine sind über die Maße engagiert“, betonte die Leistungssportbeauftragte bei der Ehrung der zehnh Prämienpartnerschaftsvereine. Vor allem ein schlüssiges Konzept sei wichtiges Parameter gewesen, um die Jury zu überzeugen. Dass dazu manchmal ein zweiter Anlauf nötig ist, zeigt Dannenberg. Der Reit- und Fahrverein hatte sich bereits 2014 um eine Prämienpartnerschaft beworben, landete damals im hinteren Drittel. „Wir haben das Ganze dann noch einmal ganz neu überdacht. Mit Erfolg“, freut sich Jörg-Ulrich Stute.


Joerg-Ulrich Stute (Zweiter von links), Vorsitzender des Reit- und Fahrvereins Dannenberg sowie die Nachwuchsspringreiterinnnen Theresa Rumfeld (links) und Caja Wohlfeil nahmen stellvertretend die Prämienpartnerschaft der Horst-Gebers-Stiftung entgegen. Zu den Gratulanten gehörte Gerhard Schäfers von der Horst-Gebers-Stiftung.


Text und Foto: Daniela Muchow

Topp: Wieder Gold für die Springmädels

am .

Springmannschaft gewinnt die Kreismeisterschaften

Lüchow. War das ein Krimi: Im letzten Augenblick konnte sich unser Kleeblatt bei den Kreismeisterschaften Mitte Juli in Lüchow die Goldmedaille der Springmannschaften sichern. Nachdem Lea Marie Tapper und Josefina Burmester zwar beide fehlerfrei, aber deutlich langsamer als die Konkurrenz gewesen waren, und Florentine de Beyer einen Abwurf verbuchte, musste der Ritt von Nanette Kaiser als Schlussreiterin alles im Feld der vielen Nullrunden rausholen. Also gab sie Gas. Und es klappte. Fehlerfrei und mit insgesamt 150,54 Sekunden gewannen unsere Mädels die Goldmedaille vor Clenze II und I.

Springmannschaft: Florentine de Beyer (von links), Nanette Kaiser, Josefina Burmester und Lea Marie Tapper sicherten sich zum zweiten Mal in Folge den Titel Kreismeister der Springmannschaften


Auch bei den Dressurreitern gab es glückliche Gesichter: Die Nachwuchsmannschaft mit einem Altersdurchschnitt von 16 Jahren sicherte sich die Bronzemedaille. Dort ritten (auf dem Foto von links) Karina und Theresa Rumfeld sowie Theresa Körner und Lara Hahlbohm.

Bei den Einzelkreismeisterschaften konnte Ann-Kathrin von Prittwitz in der Abteilung LK 5/6 Ü25 eine Bronzemedaille erringen. Theresa Körner holte Silber bei den Dressurjunioren, Ineken Stute bei den Jungen Reitern Dressur und Simone Paartz bei den Reitern Dressur.
Wir gratulieren ganz herzlich!
 
 
Text und Fotos: Daniela Muchow

Freude über gute Leistungen

am .

Theresa Rumfeld ritt Goldene Schärpe im Saarland

Der erste Auftritt bei der Goldenen Schärpe soll nicht ihr letzter gewesen sein. Und dank ihrer guter Leistungen darf sich Theresa Rumfeld auch Hoffnungen auf einen zweiten Start im nächsten Jahr machen. Mit dem Team PSV Hannover II belegte die 13-Jährige im Feld der 18 Mannschaften Rang sechs. Im Einzelwettbewerb wurde sie 28. von 97. Gesattelt hatte sie Clara Concilia.

Auf Sichtungsveranstaltungen in Luhmühlen, Warmeloh, Langenhagen und Beedenbostel mit Siegen und Platzierungen in den verschiedenen Teilprüfungen hatte sich Theresa Rumfeld qualifiziert und wurde vom PSV Hannover nominiert. Die Eltern Heiko und Andrea Rumfeld begleiteten die Tochter Ende Juni auf die 670 km langen Reise ins Saarland. Zwei Tage vor dem ersten Start war die Familie bereits auf dem Linslerhof in Überherrn, um sich gut vorbereiten zu können.

Im Vormustern erhielt Theresa eine 8,5, in der Theorie eine 9,5. Die Geländestrecke am Sonnabend war "sehr technisch und anspruchsvoll gebaut", berichtete Heiko Rumfeld. Aber auch dabei blieb Theresa fehlerfrei und in der Zeit, während 27 Konkurrenten das Ziel nicht erreichten. Die 13-Jährige lieferte auch im anspruchsvollen E-Springen und im Dressurwettbewerb gute Leistungen ab, mit denen sie für ihre Mannschaft punktete.

Sieger wurde das Team Westfalen I mit 491,1 Punkten vor dem Team Weser-Ems (487,7) und PSV Hannover I (486,2). Das Team PSV II hatte 454,9 Punkte erzielt. Theresa Rumfeld hat dazu 112,9 Punkte beigesteuert.

Text: Andreas Koopmann (koo)/Elbe-Jeetzel-Zeitung/ Foto: Familie Rumfeld

Für den Sprung nach vorn

am .

Vor den Kreismeisterschaften: Training mit Gerold Gögele

Zur Vorbereitung unseres Nachwuchs auf die Kreismeisterschaften in Lüchow wurde am 7. Juli ein Springtraining im Hermann-Stolte-Stadion angeboten. Als Trainer konnte für diesen Tag Gerold Gögele aus Rosenthal bei Bleckede gewonnen werden.
Der Springreiter, der in Dannenberg vor einigen Jahren den Großen Preis für sich entscheiden konnte, gab den Jugendlichen mit kleinen Reihen und Distanzen ein gutes Gefühl für die kommenden Aufgaben. Unter anderem nahmen Lilja Wohlfeil (auf dem Bild von links), Sophie Rückmann, Anna Ellerhausen und Marie Elise Schreiner an der Trainingseinheit teil.

Angepackt

am .

Neue Abreiteplätze für Dressur in Dannenberg Alles neu machte der Mai. Mit vereinten Kräften
wurden im Hermann-Stolte-Stadion in Dannenberg neue Abreiteplätze für die beiden Dressurvierecke
angelegt. 800 Tonnen Mutterboden wurden zunächst abgeschoben. Der Aushub wurde zu einem Wall
aufgeschüttet, der das Viereck für die S-Dressuren nun optisch und akustisch vom Abreiteplatz des
kleinen Vierecks trennt. Mit Mineralgemisch, einer Trennschicht, welche die Mitglieder mit Harken
gleichmäßig verteilten, und einer Tretschicht aus Sand wurden die beiden Plätze dann neu
aufgebaut.
Nun stehen den Reitern in Dannenberg sowohl ein Vorbereitungsplatz mit 20x40 als auch 20x60 Metern zur
Verfügung. "Die Dressurreiter können kommen", freut sich RFV-Vorsitzender Jörg-Ulrich Stute,
"wir freuen uns schon auf 3. bis 6. September, wenn im Rahmen der Dannenberger Reitertage auch die
Bezirksmeisterschaften der Lüneburger Heide ausgetragen werden."