Diese Mädels sind einfach cool!

am .

Platz drei im Mannschaftsspringen für Juniorenteam

dam Dannenberg. Wo Theresa Rumfeld ihre Coolness hernimmt, das bleibt ihr Geheimnis. Als letzte Reiterin der Mannschaft Dannenberg II, das Team der Juniorinnen, hat sie mit Clara Concillia am Sonnabend die notwendige Nullrunde im A*-Springen hingelegt, um diese Mannschaft in der Konkurrenz von 12 Teams noch etwas nach vorne zu schieben. Mit einem Endergebnis von 4 Fehlern in 167 Sekunden wurden Theresa, ihre Schwester Karina mit Carlsson sowie Caja Wohlfeil mit Echt Kalle und Lara Hahlbohm mit Fleur Dritte.
Gewonnen wurde das Mannschaftspringen vom RFV Gettorf-Eckernförde-Dänischer Wohld (0/153.52) vor dem Team RFV Lucie mit Lexa Porth, Anna-Lena Bartels, Ursula Herbst-Bürkner und dem geborgten Clenzer Marcel Schareina. Mitglieder des RFV Dannenberg waren in drei Teams vertreten.

Karina Rumfeld (von links), Lara Hahlbohm, Theresa Rumfeld und Caja Wohlfeil wurden im Mannschaftsspringen der Klasse A* Dritte und waren damit das beste Team des RFV Dannenberg.

Text und Foto: Daniela Muchow

Meister und Vizemeister!!!

am .

Dannenberger und Clenzer holen gemeinsam Gold und Silber

dam Dannenberg. "Toll. Ich bin stolz auf euch. So kann das an diesem Wochenende weitergehen", freute sich Freitagabend Dorothea Jahncke, Vorsitzende des Kreisreiterverbandes (KRV) Lüchow Dannenberg, über den Erfolg der Springreiter. Als Gastgeber-KRV der Bezirksmeisterschaften 2015 durften im Dannenberger Hermann-Stolte-Stadion zwei Teams ins Rennen ums Edelmetall geschickt werden. Am Ende lief es grandios: Gold und Silber. Dritter wurde der Kreisreiterverband Soltau-Fallingbostel. Uelzen und Lüneburg gingen in dem L-Springen mit einem Umlauf leer aus. Und: Lediglich die Lüchow-Dannenberger Teams waren nach Abzug des Streichergebnisses fehlerfrei.

Das sind die Bezirksmeister 2015 im Teamspringen (v. l.): Marcel Schareina und Lisa-Marie Mailand (beide RFV Clenze), Stefan Schütte (RFV Dannenberg) sowie Ida Brünger (RFV Clenze). Sie waren als Team II des Kreisreiterverbandes Lüchow-Dannenberg ins Rennen gegangen. Die Mannschaft KRV I holte Silber. Dort ritten die Clenzer Tamara Vandersee und Thomas Schulz sowie Alice Brilmayer und Marlies Struck (beide RFV Dannenberg).

Gelunger Auftakt der Reitertage 2015

am .

Julia Bartels gewinnt erstmals L-Dressur

ce/dam Dannenberg. Da strahlte Julia Bartels vor Freude: Die Lokalmatadorin vom ausrichtenden Reit- und Fahrverein (RFV) Dannenberg hat sich zum Auftakt der Reitertage in der Jeetzelstadt erstmals überhaupt eine Siegerschleife in einer L-Dressur gesichert (Foto). Mit Felino Grande, den sie erst seit dieser Saison reitet, entschied Bartels die erste Abteilung der Prüfung auf Trense mit einer Wertnote von 7,6 für sich. Platz vier in diesem Wettbewerb von Vereinskollegin Simone Paartz, die mit Raya eine 7,1 erhielt, sowie der Doppelerfolg von Britta Zuther (7,2) mit Don Rudolpho und Theresa Körner (7,1) mit Gilbert in der A-Dressurreiterprüfung rundeten den vielversprechenden Aufgalopp des gastgebenden Vereins ab.
Nicht nur die drei Amazonen, auch der RFV-Vorsitzende Jörg-Ulrich Stute hatte zur Eröffnung der großen und dieses Mal vier Tage lang dauernden Pferdeleistungsschau, dem größten Reitturnier in Lüchow-Dannenberg, Grund zur Freude. „Das war ein gelungener Start“, zog Stute am gestrigen Donnerstag, an dem die sechs Springpferdeprüfungen im Mittelpunkt standen, ein positives Zwischenfazit. In der abschließenden Springpferdeprüfung auf M*-Niveau, die geteilt wurde, jubelte schließlich noch Thomas Schulz vom RFV Clenze mit Quadriga nach einer Wertnote von 8,2 über den Sieg in der zweiten Abteilung.
Das Turnier im Hermann-Stolte-Stadion, bei dem 2 300 Nennungen für die 47 Prüfungen von der Führzügelklasse bis zur Klasse S** eingegangen waren und bei dem unter anderem in zehn Spring- und Dressur-Wettbewerben die Bezirksmeister ermittelt werden, wird heute um 9 Uhr fortgesetzt. Ferner hat der RFV Dannenberg ein buntes Rahmenprogramm für die kommenden Tage auf die Beine gestellt.

Text: Christian Ehlert und Daniela Muchow/beide Elbe-Jeetzel-Zeitung Lüchow/Foto: Daniela Muchow

Nachwuchs gezielt fördern

am .

Ineken Stute ist im Landesjugendteam

Ehrenamtliches Interesse für Jugendliche, tolle Ideen und Motivation - das war wichtig für die Bewerbung zum neuen Jugendteam des Pferdesportverbandes Hannover. Jugendliche und Junge Erwachsene zwischen 14 und 26 Jahren waren im Frühjahr aufgerufen sich zu bewerben und bei dem Projekt der Jugendsprecherinnen Katharina Steube und Kira Schönberg dabei zu sein. Beim Landesturnier HA.LT in Hannover wurde das Team präsentiert. 13 junge Pferdesportbegeisterte sind dies, und eine von uns dabei: unsere Jugendsprecherin Ineken Stute aus Breese/Marsch, die seit vergangenen Herbst in Hannover Bauingenieurswesen studiert.
„Wir stehen ganz am Anfang unserer Arbeit“, berichtete Ineken nach dem Landesturnier. Dort haben die Teammitglieder und ihre Jugendsprecherinnen in erster Linie die Meisterschaftsehrungen betreut. Zugleich haben sich die 15 erstmals zusammengefunden, um sich kennenzulernen, Ideen zu sammeln und erste Projekte für die kommende Zeit zu planen. Nach dem Vorbild der Landesverbände NRW und Rheinland soll das Team Projekte für den Nachwuchs auf die Beine stellen und auf Turnieren sowie weiteren Pferdesportveranstaltung die Organisation unterstützen. „Was genau wir machen werden, wird sich in den kommenden Monaten zeigen“, erklärte die 19-Jährige. Fest steht bereits: Auch bei der „Verdiana“ in Verden Ende August wird das Jugendteam vor Ort sein.


Beim HA.LT in Hannover wurde das neue Jugendteam des Pferdesportverbandes Hannover präsentiert und mit Urkunden geehrt. Mit dabei: Unsere Jugendsprecherin Ineken Stute aus Breese/Marsch (stehend Dritte von links).

Text und Foto: Daniela Muchow

Goldene Schleife beim HA.LT

am .

Inken-Mathea Gausmann gewinnt in Hannover Führzügelklasse

Ganz am Anfang ihrer Turnierkarriere steht Inken-Mathea Gausmann (RFV Dannenberg). Dabei ist die Sechsjährige aber auch schon so etwas wie ein kleiner Profi. Wie im vergangenen Jahr konnte sie beim Landesturnier in Hannover die Führzügelklasse gewinnen. Dieses Mal hatte sie ihr neues Pony Grenzhoehes Hot and Spicy gesattelt. Betreut wird das Mädchen aus Predöhlsau von Nanette Kaiser. Inken-Mathea hat in diesem Jahr zum vierten Mal eine goldene Schleife erhalten. Damit hat sich sich locker für die Führzügelklasse Ende August im Rahmen der „Verdiana“ in Verden qualifiziert, wo mindestens eine Platzierung an erster bis dritter Stelle gefordert ist.
In Hannover freute sie sich nicht nur über die goldene Schleife, sondern auch über ein gemeinsames Foto mit Jacob Schenk (RFV Bad Bevensen). Der 14-Jährige, der mit Grenzhoehes My Ken Landesmeister der Dressurponys wurde, ist das Vorbild der kleinen Reiterin. Er hatte Hot and Spicy seinerzeit der Familie aus Predöhlsau zum Kauf präsentiert. Da Inken-Mathea auf den sechsjährigen braunen Hengst umgestiegen ist, hat ihre kleine Schwester Ida-Marlena nun Schimmelpony Sungirl für sich. Die Vierjährige hat auch in Hannover teilgenommen und wurde Vierte. Geführt wurde das Mädchen von Alina Weber.


Inken-Mathea: Stolz zeigte sich die sechsjährige Inken-Mathea Gausmann (RFV Dannenberg), nachdem sie mit Grenzhoehes Hot and Spicy die Führzügelklasse gewonnen hat. Das reiterliche Vorbild der Sechsjährigen ist Jacob Schenk. Er wurde Ponylandesmeister in der Dressur.

 


Auch die vierjährige Ida-Marlena Gausmann war in Hannover schon am Start. Sie wurde mit Sungirl Vierte.

Text: Daniela Muchow/Fotos: Claudia Bornkessel