Platz Fünf bei Goldener Schärpe

am .

Die Goldene Schärpe war dieses Mal fast zum Greifen nah: Theresa Rumfeld (RFV Dannenberg) aus Fließau hat bei ihrer zweiten Teilnahme am Bundesnachwuchswettbewerb der Vielseitigkeitsreiter mit der Stute Clara Concilia den fünften Platz belegt. Das ist ein überaus toller Erfolg, den die Jugendliche nach nach Rang 28 in 2015 am Wochenende im bayrischen Kreuth feiern durfte. Wohl noch nie war ein Aktiver aus Lüchow-Dannenberg bei der Goldenen Schärpe so weit vorne, außerdem war die Schülerin Beste des Teams Hannover, das zwei Mannschaften am Start hatte. Hannover II wurde Siebter, Hannover I, das Team, dem Rumfeld angehörte, wurde Zehnter.


In dem Wettkampf misst sich die Elite der
Jugendlichen im Vielseitigkeitssport. Insgesamt 76 Paare aus ganz Deutschland reisten nach Kreuth. "Donnerstag diente der Akklimatisierung von Reiter und Pferd“, informierte Vater Heiko Rumfeld, der Reiterin und Pferd die 544 Kilometer bis zum Wettkampfort fuhr. Familie Rumfeld war zum dritten Mal in Folge bei diesem Jugendchampionat. Die 16-jährige Karina war dabei 2014 mit dem dunkelbraunen Carlsson, ein heute 14-Jähriger von Contendro-Amerigo Vespucci xx aus der Zucht der Familie, 19. geworden. Auch die braune Stute Clara Concilia von Crazy Classic-Freison, ebenfalls 14-jährig, wurde von Heiko Rumfeld gezogen. Bisher konnten sich aus den Reihen des RFV Dannenberg nur die Rumfeld-Schwestern für die Schärpe qualifizieren.

Freitag bis Sonntag wurden die Disziplinen absolviert.  69 Teilnehmer beendeten den Wettbewerb mit Fitnesstest für Reiter, Theorie, Vormustern, Dressur, Geländeritt und Springen.
Theresa Rumfeld hat das ihr selbstgestecktes Ziel erreicht. Sie wollte sich unter den ersten Zehn platzieren. Dank ihrer durchgehend sehr guten Einzelnoten in Dressur (7,2), Gelände (8,4), Springen (8,4), Theorie (8,5) und Vormustern (8,5) durfte sich die junge Amazone über die rot Schleife freuen. 121,4 Punkte standen am Ende auf dem Konto. Gewonnen wurde diese kleine Deutsche Meisterschaft von Jule Krüger (Landesverband Hamburg) mit 129,2 Punkten.

Die Fließauerin durfte neben ihrer guten Platzierung noch mit einem Sonderehrenpreis nach Haus fahren: Clara Concilia war das am besten herausgebrachte Pferd beim Vormustern.

Text Daniela Muchow/Foto Heiko Rumfeld