Freude über gute Leistungen

am .

Theresa Rumfeld ritt Goldene Schärpe im Saarland

Der erste Auftritt bei der Goldenen Schärpe soll nicht ihr letzter gewesen sein. Und dank ihrer guter Leistungen darf sich Theresa Rumfeld auch Hoffnungen auf einen zweiten Start im nächsten Jahr machen. Mit dem Team PSV Hannover II belegte die 13-Jährige im Feld der 18 Mannschaften Rang sechs. Im Einzelwettbewerb wurde sie 28. von 97. Gesattelt hatte sie Clara Concilia.

Auf Sichtungsveranstaltungen in Luhmühlen, Warmeloh, Langenhagen und Beedenbostel mit Siegen und Platzierungen in den verschiedenen Teilprüfungen hatte sich Theresa Rumfeld qualifiziert und wurde vom PSV Hannover nominiert. Die Eltern Heiko und Andrea Rumfeld begleiteten die Tochter Ende Juni auf die 670 km langen Reise ins Saarland. Zwei Tage vor dem ersten Start war die Familie bereits auf dem Linslerhof in Überherrn, um sich gut vorbereiten zu können.

Im Vormustern erhielt Theresa eine 8,5, in der Theorie eine 9,5. Die Geländestrecke am Sonnabend war "sehr technisch und anspruchsvoll gebaut", berichtete Heiko Rumfeld. Aber auch dabei blieb Theresa fehlerfrei und in der Zeit, während 27 Konkurrenten das Ziel nicht erreichten. Die 13-Jährige lieferte auch im anspruchsvollen E-Springen und im Dressurwettbewerb gute Leistungen ab, mit denen sie für ihre Mannschaft punktete.

Sieger wurde das Team Westfalen I mit 491,1 Punkten vor dem Team Weser-Ems (487,7) und PSV Hannover I (486,2). Das Team PSV II hatte 454,9 Punkte erzielt. Theresa Rumfeld hat dazu 112,9 Punkte beigesteuert.

Text: Andreas Koopmann (koo)/Elbe-Jeetzel-Zeitung/ Foto: Familie Rumfeld