Knapp am Bundesfinale vorbereigeschrammt

am .

Reitschule Dannenberg: Platz zwei beim Schulpferdecup in Wolfsburg
dam Dannenberg. "Letztes Jahr Platz Drei, dieses Mal Zweite. Im kommenden Jahr muss es doch klappen." Ganz hat Ausbilderin Nanette Kaiser das kleine Drama im Halbfinale des Schulpferdecups noch nicht verdaut. Und auch, wenn Marie Elisa Schreiner, Rebana Voß, Sophie Rückmann und Miriam Weber mit ihren Preisen für den zweiten Platz für die Kamera lächeln - es war mehr drin gewesen. "Ganz realistisch. Wir wussten, dass wir es dieses Mal hätten schaffen können", bilanziert die Trainerin.
Neun Mannschaften waren in Wolfsburg bei einem von drei Halbfinals des PM-Schulpferdecups angetreten. In zwei Abteilungen wurde gewertet. Jeweils die Sieger, der Stall Renschler aus Heidgraben bei Hamburg und der Reiterhof Monika Schreiber aus Krempermoor in Schleswig-Holstein, qualifizierten sich für das Bundesfinale auf der Equitana in Essen, der weltgrößten Pferdemesse. Das Team der Reitschule Dannenberg hatte die drittbeste Punktzahl, wurde Zweiter in der A-Gruppe. Und es war denkbar knapp gewesen. Mit einer Gesamtpunktzahl von 158,8 lagen die Mädchen nur 0,8 beziehungsweise 1,2 Punkte hinter den Toppmannschaften. "Das sind zwei falsche Antworten in der Theorie gewesen", erklärte Nanette Kaiser.
Dabei hatte ihr Kleeblatt bis auf die misslungene Theorieprüfung an diesem Tag nur wenig Nerven gezeigt. Gleich beim Auftakt im Springen hatten die Vier auf den zur Verfügung gestellten Pferden Maßstäbe gesetzt, konnten die besten Wertnoten des Tages im "Leichten Sitz" einheimsen. Miriam Weber, Sophie Rückmann und Rebana Voß erhielten in diesem Teilbereich Wertnoten von 8,2 und besser. "Und dies, wo die Tiere bei den Reitern zuvor abgegangen waren", berichtete die Trainerin. Auch reiten Schreiner und Voß aktuell meist noch Ponys und keine Großpferde wie beim Halbfinale. Auch die Dressur, wo Rebana Voß, die zum zweiten Mal am Halbfinale teilnahm, von den Richtern eine 8,0 erhielt, lief nicht schlecht. Dennoch: Im Fragen-Antwort-Spiel schnitt Dannenberg mit 8,0 als schlechteste Gruppe ab.
Beim abschließenden Vormustern konnte Marie Elisa Schreiner zumindest den zweiten Platz noch wieder herausholen. Sie hatte offensichtlich einen guten Draht zu dem fremden Pferd und erhielt mit einer 8,5 die zweitbeste Tagesnote in dieser Disziplin. Im kommenden Jahr wollen die Mädchen wieder am Schulpferdecup teilnehmen, zumindest drei von ihnen. Sophie Rückmann ist nach drei Teilnahmen hintereinander im Halbfinale für die Serie 2015/2016 nicht zugelassen. Zum aktuellen Schulpferdecup sind im vergangenen Jahr übrigens bundesweit 22 Qualifikationsturniere mit mindestens fünf Teams veranstaltet worden. Nach Marbach und Wolfsburg findet am kommenden Sonntag in Münster das dritte und letzte Halbfinale statt.


Foto: Urheber des Fotos ist unbekannt

Auch wenn es nicht fürs Bundesfinale reichte, Trainerin Nanette Kaiser (v.l.) freute sich mit Marie Elisa Schreiner, Rebana Voß, Sophie Rückmann und Miriam Weber über den zweiten Platz in einer Abteilung des  Halbfinales des Schulpferdecups in Wolfsburg.