Kommet ihr Hirten ...

am .

Weihnachtsreiten in der Reitschule Dannenberg

dam Dannenberg. Graupel ließ kurz vor dem Fest kurzzeitig erahnen, was Winter ist. Das war es aber auch. In der Halle der Reitschule Dannenberg hingegen landeten zahlreiche Schneeflocken, wie es sich für diese Jahreszeit gehört. In vielen Abteilungen zeigten die Reitschüler aller Altersklassen den Familien auf der Tribüne ihr Können. Schneeflöckchen, Hirten, Weihnachtsmänner, Geschenkesäcke und zahlreiche Engel drehten ihre Runden, kommentiert von Christa Westermann und Nanette Kaiser, die die Gelegenheit nutzten, sich bei den Helfern für diesen Nachmittag zu bedanken. Dessen krönender Abschluss war natürlich die Einfahrt des Weihnachtsmannes mit einer Kutsche, der Geschenke an die Kinder verteilte.

Auch ein Schaf, ein Hirte sowie Maria mit dem Jesuskind fanden den Weg in die Reitschule. So kam bei allem Glitzer, ein Pony war sogar mit einer kleinen Lichterkette geschmückt worden, der Urgedanke des Weihnachtsfestes nicht zu kurz. Das war ganz im Sinne von Christa Westermann, die am Heiligabend ihren 70. Geburtstag feiert. Sie sprach sich nachdrücklich dafür aus, dass das Pferd als Partner, „auf das wir uns einzustellen haben“, und nicht als Sportgerät wahrgenommen werden soll. In Zeiten von vielen Unterhaltungsmedien und Kontakten via sozialen Netzwerken sieht die Dannenbergerin das Miteinander, wie es im Reitsport und seinen Vereinen noch gepflegt wird, das besonders wichtig an. Und ohne die passionierte Zucht, erklärte Westermann den Zuschauern, hätten die Freizeitsportler kaum die passenden Pferde zur Verfügung. Dazu präsentierte sich beispielhaft Familie Rumfeld aus Fließau in der Bahn. Heiko und Andrea sowie ihre Töchter Theresa und Karina ritten dem Publikum vier Pferde, die zum Teil erfolgreich auf Turnieren vorgestellt werden, aus der eigenen Zucht vor.