Gold für die Schreiner-Schwestern

am .

Geländereitertag in der Reitschule Dannenberg
dam Dannenberg. Baumstämme, Buschhürden, aufblasbare Krokodile und Enten im Teich – optisch war es für die Geländereiterreiterwettbewerbe in der Reitschule Dannenberg wie bei einer Sterne-Vielseitigkeit hergerichtet worden. „Dabei aber alles im kleinen Rahmen“, betonte Jacob de Mol am Einheitstag. Der zweite Vorsitzende des Kreisreiterverbandes hatte gemeinsam mit Hartmut Tüngerthal die Ritter der Nachwuchsvielseitigkeitsreiter bewertet. Und kam zu dem Schluss: „Es gab keine großen Probleme. Alle sind gut durchgekommen.“
Bis zu 80 Zentimeter waren die Hindernisse hoch. Deren Überwältigen war für die Kinder und Jugendlichen Saisonabschluss und Ansporn zugleich, im kommenden Jahr bei offiziellen Turnieren zu starten, war sich de Mol sicher.Vier Wettbewerbe wurden ausgetragen. „Wir haben festgestellt, dass weniger mehr ist“, erklärte Christa Westermann von der Reitschule Dannenberg. Auf Dressur und Springen an diesem Tag zu verzichten, hätte für einen entspannten und ruhigen Ablauf bei Aktiven und Helfern gesorgt.
Die Abteilung der Reiter Leistungsklasse 6 gewann Marie Elise Schreiner mit Roxana (Wertnote 7,0) vor Dina Fiedler mit Philippo (6,9, beide RFV Dannenberg) und Mathilda Jacobs (RFV Trebel) mit Momme, die eine 6,7 erhalten hatte. Über eine 8,0 durfte sich die Siegerin in der Leistungsklasse 0 freuen: die Dannenbergerin Lilja Wohlfeil mit Do it. Auf den Plätzen folgten Anna Ellerhausen (RFV Gartow) mit Nicoletto (7,2) und Rebana Voss (RFV Dannenberg) mit Bella (6,7). In der Gruppe der Ü-40-Reiter waren mit Birgit Meyer-Thaut (RFV Dahlenburg) und Christine Seegebarth (RFV Dannenberg) lediglich zwei Teilnehmer am Start gewesen.
Dafür gingen in die Cross-Country-Führzügelklasse 15 Kinder. „Diese sind auch schon einen kleinen Parcours gegangen. Dabei haben wir Sitz, Haltung und Herausgebrachtsein des Paares bewertet“, so Jacob de Mol. Zwei Teilnehmerinnen gefielen den Richtern besonders, Thora Elise Schreiner (RFV Dannenberg) und Linn Niemann (RFV Lübtheen-Garlitz). Die Mädchen bekamen goldene Schleifen, die weiteren Teilnehmer blieben ohne Wertnote, erhielten aber alle einen Kommentar.