Karina Rumfeld im Team Hannover

am .

Dannenbergerin wird 19. bei der „Goldenen Schärpe 2014“

Auch wenn es bei der Premiere noch nicht zu einem Platz vorne gereicht hat: Karina Rumfeld (RFV Dannenberg) hat sich zu ihrem 15. Geburtstag am 10. Juli so etwas wie ein vorzeitiges Geschenk gemacht: Sie wurde in Westerstede bei der „Goldenen Schärpe“ 19. von knapp 90 Startern. Und ist die erste Dannenbergerin bei diesem Bundeswettbewerb.
Dem waren gute Leistungen in den Sichtungswettbewerben in Warmeloh, Langenhagen und Beedenbostel vorangegangen, so dass Landestrainer Claus Erhorn die Schülerin aus Fließau in das zweite Team des Pferdesportverbandes Hannover berufen hatte. Karina schloss den Wettbewerb, der fünf Disziplinen sowie einen Sporttest (Zwei-Kilometer-Lauf) umfasst, als Drittbeste der insgesamt elf Hannoveranern ab.
„Wir waren super zufrieden“, berichtet Mutter Andrea. Kein Wunder: Karina zeigte über die drei Tage konstante Leistungen. So erhielt sie in der Theorie eine 8,5, im Vormustern ihres Pferdes Carlsson eine 7,5. Dieser ist übrigens ein zwölfjähriger Wallach von Contendro-Amerigo Vespucci xx-Graphit aus der Zucht der Familie Rumfeld. Dieser Bundeswettkampf, der auf einem anspruchsvollem E-Niveau ausgetragen wird, war für beide eine Premiere. Im Gelände erhielt das Paar von den Richtern eine Wertnote von 7,3. Cross-Country ist normalerweise die stärkste Disziplin der 15-Jährigen und ihrem Rappen. Aber bei dem technisch sehr anspruchsvollen Kurs ging die Reiterin lieber etwas mehr auf Sicherheit, da vor ihr schon mehrere Reiter nach Stürzen ausgeschieden waren. Dafür hatte sie am ersten Wettkampftag mit einer 7,8 die beste Dressurnote ihres Teams erritten. Ebenfalls mit der besten Note in ihrer Mannschaft, einer 7,4, schloss die Fließauerin, die erst seit 2013 Vielseitigkeit reitet, das Springen ab.
Wir gratulieren herzlich!

Text Daniela Muchow/Foto Rainer Büldt