Esther Maruhn siegt im Prix St. Georges

am .

Als erfolgreichste Teilnehmerin der Dannenberger Reitertage wurde Dressurreiterin Esther Maruhn (RV Kirchwalsede u.U.) ausgezeichnet. Sie gewann zum Auftakt mit Rovereto die M**-Dressur, wurde mit Wilson Pickett (Foto) Dritte im St. Georg Special* und siegte im Prix St. Georges. Da war er zwar auch überaus „wach“, wie es Maruhn formulierte. Aber vergessen waren die Patzer im St. Georg Special*, den Mayke Liebregts (RFV Allertal) mit Fellow und 864 Punkten vor Ina Schneidewindt-Krause (RFV Brelinger Berg) mit Rothenstein (859) sowie Andrea Engeler (Pferdezucht- und RV Luhmühlen) mit Dr. Hugstible (824) und Maruhn (824) gewann. „Es ist ein Spitzenpferd“, sagte Richterin Heidi Dörler über deren Braunen, nur manchmal etwas scheu, „doch wenn er geht, dann meistens richtig gut.“ Richtig gut also im Prix St. Georges. Mit 807 Punkten legte Esther Maruhn, die als Dritte einritt, nicht nur vor. Sie blieb vorn. Eva Rainsborough (RFV Lauenburg/Elbe) mit Williamsson erreichte 794 Punkte und damit Rang Zwei. Dritte wurde erneut Andrea Engeler (Pferdezucht- und RV Luhmühlen) mit Dr. Hugstible (777). Platz vier ging mit 756 Punkten sowohl an Jan-Eric Bremer (RFV Helmstedt) mit Red Pitt als auch Lea Sophie Reyer (RV An der Lühe) mit Renaldo.